Posted by: Carlos Tome & filed under Nicht-Ansässige.

Die Einkommensteuer (Imposto sobre o Rendimento das Pessoas Singulares – IRS) für Steuerzahler mit Wohnsitz in Portugal erhebt sich auf alle erzielten Einkünfte, einschließlich des im Ausland erzielten Einkommens. Das portugiesische Recht besteuert die Einwohner in ihrem Hoheitsgebiet nach dem Universalprinzip.

Die Einkünfte sind in Kategorien gruppiert, zusammengeführt und unterliegen eigenen Regeln zur Bestimmung des Nettoeinkommens, wobei das zu versteuernde Einkommen künftig gestaffelten und progressiven Steuersätzen unterliegt.

Einkünfte indirekt Steuerpflichtiger mit Wohnsitz im Ausland werden nur in Portugal besteuert wenn diese im portugiesischen Hoheitsgebiet erworben wurden. Als Steuerpflichtiger mit Wohnsitz im Ausland gilt jede natürliche Person, die nicht 6 Monate oder länger in Portugal wohnt und jedes Unternehmen mit Hauptsitz im Ausland.
Das Einkommen von Steuerpflichtigen mit Wohnsitz im Ausland unterliegt nicht der allgemeinen Bemessungsgrundlage sondern Steuersonderzahlungen.

Die zu erhebende Kapitalertragssteuer bei Immobilien beträgt 25 % des Veräußerungswertes. Mieteinnahmen werden mit 16.5 % besteuert.

This post is also available in: Português English Français